Archiv

Archive for April 2011

Keine Freude am Sieg

28.April 2011 at 7:47 pm

Keine Freude am Sieg

rian.ru: ´´Die Parade zu Ehren des „Sieges des afghanischen Volkes im Dschihad“ … sei aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Zivilbevölkerung sowie zur Vermeidung von Verkehrsstockungen aufgehoben worden, verlautete der Pressedienst des afghanischen Verteidigungsministeriums.

Im April 2008 hatten die Taliban die Parade in der Stadtmitte, der Afghanistans Präsident Hamid Karsai und Verteidigungsminister Abdul Rahim Wardak beigewohnt hatten, unter Beschuss genommen.“ und jetzt noch

Man kann sagen, dass die demokratisch gewählte Machthaber in Afghanistan, haben ziemlich Schiess vor ihren Wähler, zu mal einige von ihnen sind wieder frei:

“483 Häftlinge, darunter 115 Taliban-Kämpfer, sind am Montagmorgen aus einem Gefängnis in der südafghanischen Stadt Kandahar ausgebrochen.”

“Nähere Details wurden durch das afghanische Verteidigungsministerium nicht bekannt gegeben”

“Dann waren sie schohn zehn”, “In den vergangenen Monaten hatten Islamisten in Armee- oder Polizeiuniformen immer wieder gut bewachte Einrichtungen der afghanischen Sicherheitskräfte oder Behörden angegriffen.”

Ich vermisse die Empörung der Staatsmänner, die nach einem solchen Vorfall ihn zum “feigen Mord” erklären sollen, wie das Ritual auch verlangt. Als der tapfere Soldat Oberst Klein, wie niedlich, liess die Menschen mit den Bomben von einer sicheren Höhe vernichten, war das fast eine Heldentat, auch der berühmte Doktorand fand ihn “angemessen”, na klar, ein Gebildete. Die Sprachrituale erzählen Bänder über unsere Demokratie.

Und was nutzt eine Demokratie, wenn man sich auf die Strasse zum Volk, dem Machthaber, nicht traut ?

@freethinker: “Alle Terroristen sollten einfach Afghanistan verlassen … zuallererst die NATO-Truppen.”

Und wer soll um die Demokratie sorgen, wenn keine Terroristen gebe ? Die Naziherrschaft war auch ohne Terror undenkbar, das sind Verwandschaften ?!

Advertisements

Das Gesetz sichert

28.April 2011 at 9:45 am

Das Gesetz sichert

Grundgesetz Art. 14: “(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.”, soll nicht muss.

ARD 27.04.11 “Frau Böhm sagt Nein” (leider keinen passenden Link gefunden), etwas naiv gestaltete Hommage an die Zerschlagung und die Ausplünderung von Mannesmann. Eines lernt man dort von der Staatsanwaltschaft dabei, ein Unternehmen in Deutschland ist das Eigentum der Aktionäre, die Belegschaft bedeutet nach dem deutschten Recht nichts. Es wurde dem Regisseur offensichtlich nicht erlaubt zu zitieren, welche Rolle dabei die Deutsche Bank und die Gewerkschaft spielten.

Die Rechtsprechung interpretiert Art. 14: Eigentum verpflichtet zur höchsten Rendite.

“SPD: Steinmeier hat mehr gewusst”, ah, die SPD-Spitze mit “Stallgeruch”, sie lässt sich so leicht vom Geldduft verführen, die Strippen, an denen der Genosse Schröder gezogen wurde, konnte man mit Augen erkennen. Die anderen Parteien funktionieren natürlich auch so, siehe CDU-Koch, der zum Manager bei Bilfinger mutierte, nach dem er die Grossaufträge an die Firma gesichert hat. Aber was er schon nicht war, der “brutalste” Aufklärer auch.

SPD – Lockfalle mit dem sozialdemokratischen Duft

27. April 2011 1 Kommentar

27.April 2011 at 10:32 pm

Lockfalle mit dem sozialdemokratischen Duft

Fliegen bevorzugen duftende Exkremente. Jedem das seine.

Die Beutetiere werden von manchen fleischfressenden Pflanzen in ihre Falle mit Duften gelockt, die diese Tiere verführt, meistens Insekten, die Öffnung der Falle zu betreten.

Nach ähnlichem Prinzip funktionieren die s.g. politischen Parteien, sie geben für die Öffentlichkeit entsprechenden Duft, um die Wähler zu locken, und wenn sie schon drin sind, werden sie von den professionellen Beteubungspezialisten (genannt auch Politiker) gelähmt, besonders das zentrale Nervensystem wird ausgeschaltet. Die Opfer sitzen zwar in einer Falle, aber sie realisieren das gar nicht.

CDU/CSU lockt mit dem christlichen Duft, dem Duft des Weihrauchs
SPD mit dem soz-demokratischen
FDP gaukelt den Duft der Freiheit vor
Grüne verstreuen synthetische Dufte der Pflanzen und Blumen
Die Linke lockt mit dem Duft der Gerechtigkeit
Die Nazis mit dem nationalen Schweiss.

Die SPD hat sich im sozialdemokratischen Duft spezialisiert. Wenn jemand in ihre Falle hereingefallen ist, kann er das nicht so schnell realisieren, von befreien ganz zu schweigen. Die Opfer der Parteien, die von ihrer süssen Duftmarke verführt wurden, werden davon träge.

Die Duftprofies haben in petto eine ganze Palette der Werkeuge:
1. wir sind zwar schlimm, aber die anderen sind noch schlimmer, also wähle den kleineren Übel
2. die andere Linke sind pfui und man mit ihnen nicht reden darf
3. wir werden von der Plutkratie anerkannt, und die anderen Linke nicht.
4. und wenn du mehr rechts willst, dann haben wir die Sarrazinen auch bei uns und sogar Meier ist bei uns aus Stein.
SPD hat viele Faceten.

So gelingt es der SPD alle diese Elemente binden, die weder vom christlichen Duft, noch von dem Freiheitsodeur, noch von … abgefangen wurden. Wenn die Menschen in der Falle der Partei sitzen, dann sind sie kaum beweglich.

Die Meinung der Herrscher

26.April 2011 at 12:07 pm

@freethinker: “Was für eine verkommener Haufen” ? Einfach SPD.

qerwerbsloser Bürger: “Grundgesetz
I. Die Grundrechte (Art. 1 – 19)
Gliederung
Artikel 5″

Es gibt aber auch StGB Art. 130: “Wer in einer Weise, … gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt”, aber wen interessiert das noch in Deutschland, wo die Nazigesetzte (Enteignung) wieder zur Geltung kommen, dazu noch unter der Schirmherrschaft des jetzigen Bundespräsidenten.

Im Gegenteil zu Bundesrepublik, hat die SPD enge “Prinzipien”, es geht nicht mal um die Frage “Ob Sarrazin zu Bundesrepublik und GG passt ?”, vgl. StGB Art.130, sondern “Ob Sarrazin zu den SPD-Prinzipien passt ?”, die Antwort auf die zweite Frage wurde bejaht. Dem könnte man zustimmen, 0,5 Mio. der Deutschen sind auch mit der SPD einverstanden und unterstützen sie mit den Beiträgen, noch mehr wollen, dass ihre Führung auch die Geschicke des Landes bestimmt.

Verständlich gesagt: “Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden!”, oder machen wir das auf demokratisch: “Die Meinung des Volkes unterscheidet sich von der herrschenden Meinung nicht!”, schliesslich ist das Volk der Herrscher, gel, nach den geltenden demokratischen Gepflogenheiten ?

Es ist mir persönlich egal, ob die SPD gegen die Ausländer oder die Unterschicht hetzt oder hartzt, das ist eine Volkspartei, d.h. eine Partei der Herrscher, genauso wie CDU/CSU und zuletzt sogar die

SPD und NSDAP

22. April 2011 2 Kommentare

siehe bei RU 22.April 2011 at 1:03 pm

Wenn man die beiden Schriftzüge vergleicht, dann erkennt man, dass man in NSDAP alle Buchstaben der SPD wiederfindet nSDaP, im Übrigen ist A-für Arbeiter so wie so immer bei SPD drin. Das ist auch eine Bestätigung für den Sarrazin.

“Surreal trifft es nicht mehr. ”, nein, das ist nicht surreal, das ist real, eine reelle Sozialdemokratie ist die gute Schwester der Nazi. Wir kennen die Sozialdemokraten aus dem WK I, der gute Sozi Aristide Briand führte die Poilus aufs Verderben in Verdun, an der Somme und Chemain des Dames, ohne mit Wimper zu zucken. Der R. Geissler hatte natürlich Recht, man brauchte die Vorbereitung der Liberalen und der Sozialdemokraten um die Nazis 1933 zu etablieren. Die Nazis haben die Gesetze ihrer Vorgängen nur konsequent eingesetzt. Die Sozialdemokraten waren IMMER das “linke” Instrument des Grosskapitals, bei der Umsetzung der asozialen Vorgängen, dann fallen sie nicht so auf.

Natürlich gehören solche sozialdemokratische “Vordenker” wie Sarrazin zur SPD, das ist schliesslich die gleiche Partei, die die Unterschicht mit ihren HartzIV-Gesetze wiedererfunden hat. Womit unterscheidet sich die Spaltung der Gesellschaft nach SPD/Grüne-Modell (Hartz IV) von dem Reichsbürgergesetz ? Bei Hartz-IV-Gesetzen entscheidet auch nur die Gegburt, bist du ein Unterschichtler, hast du und deine Nachkommen keine Rechte, der Staat kann dich enteignen (deine Ersparnisse), zur Zwangs-/Sklavenarbeit zwingen. Lassen wir uns den Sarrazins nicht beirren, ihre Aufgabe ist hetzen gegen die Unterschicht.

Ich habe nicht meinen Augen getraut, als ich bei Wikipedia gelesen habe, es gibt eine Halbe Million Mitglieder in dieser fragwüridgen Vereinigung SPD, die diese dubiose Vereinigung subventionieren, abgesehen von Schmiergelder (s.g. Spenden) die an die “Genossen” fliessen. Für das Geld rufen die “Genossen” die Bundesregierung auf, sich an den Bombardemnts der libyschen Bevölkerung zu beteiligen. Man muss sich das nur vorstellen, eine Halbe Million von kleineren und grösseren Sarrazins.

Ich frage mich heufig, wie muss man menschenverachtend oder blöd sein, um einer solchen Partei wie SPD anzugehören ?

Ich höre schon die beleidigten Leberwürste der SPD, die mein Urteil für unangemessen halten werden. Ich bin nur sehr sanft mit der SPD umgegangen, das waren nur sehr wenige Beispiele, es gibt wesentlich mehr. Die Partei hat genauso viel mit dem Sozialen und der Demokratie gemeinsam, wie die CDU/CSU entsprechend, nur die Worte Partei und Union sind berechtigt, ergänzänd bei RU.

23.April 2011 at 6:31 pm

Probieren geht vor Studieren

Ehrlich gesagt, habe ich etwas mehr Unterstützung für meine Position erwartet, dem Bunt bin ich dankbar, seinen Beitrag und Beobachtung möchte ich um solche helle Gestalt wir W. Brand ergänzen, dem die CIA bestätigt, dass er Schmiergelder angenommen hat, ab Min. 38 (das gilt auch für das SPD-nahe DGB und die Gewerkschaften) und ein paar bekannte Kriegsverbrecher gibt es bei der SPD auch.

Probieren soll vor Studieren gehen, in unserem Fall würde ich sagen das Beobachten geht vor dem Lesen, ohne Nachdenken geht es so wie so nichts. Und haben wir da einige Prozesse beobachtet. Es ist jedem klar, dass die Gesetzte wie Hartz IV sexy erscheinen, wenn das die “linke” SPD durchsetzt, wäre das die CDU, wäre die SPD genötigt die Folgen dieser asozialen Gesetze zu erläutern, die CDU ist dazu nicht verpflichtet, sie ist nur christlich. Das gleiche gilt für die Öffnung Deutschlands für die “internationalen Finanzbanditen” (2004), für die Öffnung der Staatsverwaltung für die Korruption und Lobbyismus, das Programm “Seitenwechsel”. Ich könnte viele, viele andere Beobachtungen hier zitieren, aber sie werden nicht besonders genau zum Lesen beschrieben.

Oder anderes Beispiel, die SPD hat wie ein Mann den etwas zu “linken” Lafontaine (Finanzmarktregulierung) aus dem Amt getrieben, um das Gegenteil durchzusetzen, im Übrigen passierte das ihm auch mit der “linken” Linke. Der hat eine besondere Begabung.

Meine Erfahrung mit der Sozialdemokratie ist, dass sie sich der Finanz-Weltgemeinschaft voll unterordnet, und bietet ihr die “linken” Dienste an, um die “sozial”-relevanten Aufträge realpolitisch und glaubwürdig abzuwickeln. Nach der Abwicklung des Auftrages wissen die “linken” Genossen auch sofort das Amt zu räumen, siehe Misstrauensvotum 2005.

Tiefes Wasser in Libyen

Manche war vielleicht etwas verstört, dass Frankreich so vehement Libyen überfallen wollte, welche besondere Interessen soll sie dabei haben. Das Ölgeschäft ist nicht überzeugend, den Grund muss man etwas tiefer suchen.

Die Antwort könnten 2 in Frankreich registrierten Global Player geben: Suez und Veolia, beide gut bekannt in Deutschland aus dem Geschäft mit Wasser, Müllentsorgung und Veolia noch im Bereich des öffentliche Transports, aber wichtigste Schlagwort ist „Wasser“. Es geht um das tiefe Wasser, das unter Saharawüste sich befindet und dessen Ausbeutung haben die Libyer seit Jahren mit Milliardeninvestition vorbereitet. Die Teile der Installation gehen bereits in Betrieb.

Wasser in Nordafrika ist eine Art des Goldesels, diesen Goldesel wollen die Suez und Veolia günstig schnappen,.

Die verbrecherische Organisationen, die von dem französischen Staat massiv unterstützt werden, Suez und Veolia, haben in Frankreich schon 80% der Wasserversorgung unter ihre Kontrolle gebracht, die Folgen für die Städte und Kommunen waren katastrophal, die Übernahme der Kotrolle fand nach der Methode Public Privat Partenership durchgeführt, siehe Video.

Die fertigen Wasserinstallationen der Libyer sind eine begehrte Beute für die o.g. Suez und Veolia, das ist der Grund, warum die französischen Bomber die libysche Bevölkerung terrorisieren, es geht um diese Beute für die o.g. Wasserhändler.

Zufall im Mittelmeerraum

1.April 2011 at 3:13 pm

Zufall im Mittelmeerraum

@k_w: Zufall ?

Wenn die dänischen Flugzeuge schon in Februar für den Libyeneinsatz trainiert wurden, wenn die Angriffe der “Zivilbevölkerung” gegen Gaddafi von beiden frisch demokratisch gewordenen Nachbarstaaten kommen, die Waffen natürlich auch, dann müssen wir auch in der neuen Demokratie in Tunesien und Ägypten die alte westliche Demokratie wiedererkennen.

Damit wäre die ganze Kette der Länder des südlichen Mittelmeerraumes von Israel bis Tunesien erschlossen, die Teilnehmer der s.g. Mittelmeerunion angeführt von dem Kriegsheld Sarco, man arbeitet sich langsam vor, es geht schliesslich um das grosse Ganze. Das fehlende Glied zur Türkei, Syrien, wird gerade in Angriff genommen.

Mehr in meinem Beitrag “Krieg gegen Libyen – Colt für alle Fälle”.

Mittlerweile können wir besser begreifen, warum wir uns auf die Demokratie in Tunesien und Ägypten so gefreut haben und wie berechtigt das war.

siehe auch
Analyse: Der Libyen-Krieg bricht politisch zusammen
Von Daniel Neun | 31.März 2011