“Auf diesen Trümmern können sie bauen.”

29.Juni 2011 at 7:38 pm

“Auf diesen Trümmern können sie bauen.”

@Bekay: “Freudscher Versprecher”

Papandreu könnte eigentlich an die Lagarde tatsächlich winken:

“Auf diesen Trümmern können sie bauen.”

Das Wort passt auch zur Abschiedsrede eines anderen treuen Bilderberger-Soldaten des Kanzlers a.D. G. Schröder.

“eine Abwicklungsanstalt (“Treuhand”) für den eigenen Staat”

Eine schöne Erinnerung an die Abwicklung des DDR-Volksvermögens, vorbildlich gemacht, ich würde tippen, die Breul müsste eine wichtige Funktion auch diesmal bekommen. Da muss ich an den Freund der Demokratie, Graf Lambsdorf erinnern, der sich auch mit der Korruption einen Namen gemacht hat, laut Lambsdorf:: das DDR-Vermögen wurde auf 350 Mrd. geschätzt, die Breul hat davon etwa 300 Mrd. Miese gemacht, d.h. in der Operation “Treuhand” wurden Deutschen auf etwa 600 Mrd. DM enteignet, unter der sanften Hand einer Frau. IWF bekam eine andere, von der gleichen Qualität.

Sogar die Hinrichtung aus der Hand eines Weibes macht solche sanfte Eindruck. Auch die Vollstrecker brauchen ihre Frauenquote.

Griechenland wird jetzt privatisiert, das Privatisieren ändert die Eigentumsverhältnisse massiv, obwohl schon jetzt z.B. in Deutschland der reichste Zehntel besitzt etwa 2/3 des gesamten Vermögens, die ärmste Hälfte der Deutschen hat überhaupt keinen Besitz, nur sie merkt das nicht. Das war auch der Sinn der Operation “Finanzkrise”: Enteignen die untere 9/10. Erinnern wir noch ein mal, die griechische Demokratie (Altertum) war eine Sklaverei, man schätzt, dass 85-90% (9/10) der Bevölkerung waren Sklaven, na also, sogar die Proportionen passen zu der westlichen Demokratie.

Ah, die Demokratie, ein kleine Einführung siehe H. Schumann, und was hat er über die Korruption herausgefunden: „Es ist also nicht der Missbrauch wirtschaftlicher Macht zu bekämpfen, zu bekämpfen ist die wirtschaftliche Macht selbst.‘‘, ganz neu ist das nicht.

Die Renaissance der altertümlichen Kultur brachte in 15-tem Jahrhundert den Bauer die Leibeigenschaft, eine Art der Sklaverei.

Die Renaissance der Demokratie bringt dem Volk … na, ihr wisst schon.


30.Juni 2011 at 12:26 pm

Passende Wörter finden

@freethinker: “Da sieht man gut was uns auch bald erwartet. Wir sollten den griechischen Bürgern helfen. Es zieht ein Unwetter über Europa auf. Die EU ist nun einmal als Diktatur angelegt.”

Ich finde süss, wie viele Euphemismen wir erfinden, um dem passendem Wort “Kriminalität” zu entgehen, z.B. “Diktatur”. Es wurden in D mehrere kriminelle Organisationen gegründet, um die Bürger auszuplündern, aber wir bringen nur zur Diktatur. Ein Verdächtige des Diebstahls wird zum Innenminister oder Finanzminister, ein Terrorverdächtige zum Innenminister, der den Viehbestand der “Farm der Tiere” kontrollieren soll. Schliesslich haben die o.g. Banden eine Viehbestanderfassung als “Zensus” deklariert, dabei das Vermögen, das noch zu rauben blieb, soll erfasst werden.

Ich vermisse das auch, dass niemand findet sich, um eine Hilfebrücke für die Griechen aufzubauen und ihnen klar machen, dass wir sie unterstützen werden, und nicht nur klar machen, sie brauchen unsere Unterstützung, materielle Unterstützung, um diese Kriminellen zu beseitigen. Verlieren wir Griechenland, verlieren wir die Zukunft.

Heute sind wir alle Griechen..

Diese Pest ist auch bei uns verbreitet und zersetzt uns von Innen, nach der besten Maulwurf-Methode (ich traue mir nicht Ratten zu sagen, die die Pest verbreiten), in zwei Jahren sind 300 Mrd. € weg, oder wir die Propaganda das nennt: “abgewrackt”.

Ich habe die EU-Kommission noch nicht erwähnt, die von uns neulich Steuer will, Barroso will erpressen von uns die EU-Schutzgelder, doppelte Steuer hält besser.

Ohne die passenden Wörter werden die Deutschen als Masse gar nichts merken, von kappieren ganz zu schweigen.


30.Juni 2011 at 5:44 pm

(JustineNel, Du unterschätzt uns. Noch so ein Kappier-Putsch von Kommentar und das war es hier für Dich. Die Red.)

Ich unterschätze euch nicht, obwohl ich nicht zu häufig RU lobe. “Kappier-Putsch” ist mir nicht geläufig, deswegen kann ich mit der Einspielung nichts anfangen.
Ich schätze eure Arbeit seit vielen Jahren, und ich teile eure Meinung häufig aber nicht immer, es muss nicht sein, oder ? Ich kann nur hoffen, dass wir den gleichen Gegner meinen.

Ich habe kein Problem, wenn ihr meine Beiträge nicht freigebt, ihr seit für das Medium verantwortlich und ihr könnt bestimmen, was zu euren Richtlinien passt oder nicht. Das macht jeder, ich hätte auch so gemacht.


Mehr:

„Hilfe“ für Portugal

Kapitalismus als eine soziale Gebilde

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: