Archiv

Posts Tagged ‘Bankditentum’

Brot in der Globlisierung

gepostet 11.Januar 2012 at 15:42 .

“kann jede Person weltweit ohne Anklage lebenslang auf Befehl des Kommandeurs (ehemals: Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika) gefangen genommen und in US-Militärlagern festgehalten werden”

Auch Folter und Gefängnisse müssten globalisiert werden, wenn schon, denn schon. Es ist schon gelungen so viel Sachen zu globalisieren, warum das nicht ?

Und wenn die Globalisierung die ganze Welt erfasst, dann werden wir auch kein Geld mehr brauchen, da findet folgendes Gespräch statt:

– Opa, was ist das Geld ? –
– Hm, Geld, wie soll ich dir das erkären ? Z.B. für das Geld konnte man Brot kaufen –
– Opa, was ist Brot ? –


12.Januar 2012 at 12:20         diesen Beitrag hat die RU zensiert freigeschaltet

Freislers auf der Überholungsspur.

F.A.Leyendecker weist auf eine von den wichtigsten Komponenten beim Aufbau eines Regimes hin. Das ist die Judikative, die einen Schwenk in die richtige Richtung machen muss, damit ein volles Regime entstehen kann.

Die hoch gelobte Struktur Exekutive-Legislative-Judikative hat keine Probleme die Exekutive in das Werkzeug eines Regimes zu verwandeln, sie ist immer die erste, die Legislative ist auch genug korrupt. Die Judikative hinkt da bisschen hinter hier, aber es gibt auch zwischen den Juristen genug Freislers  (dieser Link hat RU gelöscht, was den Satz zu verstehen erschwert, die Links zu Regierungsseiten blieben unbeschädigt, ist RU nur für die Regierungsquellen gedacht ?).

Auf der Exekutive-Seite habe ich gerade gefunden: “Enge Zusammenarbeit mit Italien” und es ist mir Schauer runter gegangen.

Advertisements
Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Bankditentum

10.Dezember 2011 at 16:42

Bankditentum

Die Phänomene in der Finanzwelt sind in den letzten Jahren, etwa seit der s.g. “Deutschen Einheit” mit den gewöhnlichen Bezeichnungen nicht zu erfassen. Es handelt sich um das Agieren der Banken, das über das normale legale weit hinaus geht. Bezeichnen wir die Gesamtheit dieser Handlungen als

Ban(k)ditentum, also Bankditentum.

Der Ausdruck versucht das Zusammenspiel der Finanzwelt und des organisierten Verbrechens zu deuten, mit einer Buchstabe kann man die uralten Verbindungen beider Aktiviteten auszudrücken versuchen. Dieser Neologismus ist ähnlich dem weit verbreiteten Begriff “Bankster” aufgebaut.

“Banken, Kapitalgesellschaften, Ratingagenturen wie Standard & Poor´s, ziehen dabei am selben Strang wie die Kanzlerin von Deutschland, Angela Merkel, ihr Finanzminister Wolfgang Schäuble und die Eingeweihten … ”

Man könnte spontan die o.g. als die Infrastruktur des Bankditenums bezeichnen, aber die Kandidaten soll man etwas genauer prüfen, welche Funktion sie im Bankditentum erfüllen.

“einen Angriff durch das Finanzsystem “Euro” und des Kapitalismus insgesamt auf das politische System Demokratie” ist die letzte Aktion des Bankditentums, man muss aber beachten, dass die Finanz-Weltgemeinschaft, das undurchschaubare internationale Terrornetzwerk, das jede Regierung, egal wie sie nicht demokratisch wäre, in der Lage ist, zu terrorisieren. Das Netzwerk ist der Urheber dieses Bankditentums. Der Euro-Angriff ist natürlich nur eine Episode von vielen.

Ich entwickle das Thema nicht weiter, das kann schliesslich jeder selbst, ausserdem ist es fraglich, dass Radio Utopia meinen Beitrag frei schaltet, was RU seit einigen Wochen konsequent verhindert.

Wie bewerten Sie den Kommentar? Daumen hochDaumen runter 0

siehe bei RU

Kleiner Ratgeber für die Pro-Euro-Europäer-Situation


Die Finanz-Weltgemeinschaft verwendet im Rahmen des Bankditentums mehre Methoden, viele von den Methoden haben aber eines gemeinsam, sie schirmen ab. Die angegriffene Länder werden von „ihren“ Geldströmen abgeschirmt durch einen s.g. „Rettungsschirm“, wie das der Fall Portugal deutlich macht.

Das Volk, das unter dem Bankditentum leidet, sogar seine parlamentarische Vertreter werden auch gänzlich von den Machenschaften dieses Bankditentums abgeschirmt. Angefangen schon mit den PPP-Verträgen, hat das Bankditentum in den Verträgen sich gesichert, dass die Verträge für die Bürgervertreter geheim bleiben.

Noch schlimmer ist mit den s.g. „Rettungspakten“ und „Rettungsschirmen“, die Hunderte wenn nicht Billionen an $/€ werden unter gänzlichem Geheimhaltung vor den Parlamentsmitglieder gehalten. Zugegeben die Komplizen des Bankditentums, die Parlamentmitglieder, haben selbst diesen Verboten zugestimmt. Es ist noch zu überlegen, ob man auch die Legislative nicht als ein Element der Infrastruktur des Bankditentums betrachten soll.

Was das noch mit der Demokratie zu tun hat, müsste RU schon selbst erklären. Es ist eher richtig, dass das politische System keine Demokratie sonder ein schlichtes Bankditentum ist.